Check Dein Talent! Zum Berufe-Test
„Jeder ist mal auf Hilfe angewiesen. Gut, wenn ich da als junger Mensch die richtige Hilfe geben kann. Das ist einfach befriedigend.“

Arbeitserzieher/in

Arbeitserzieherinnen und Arbeitserzieher begleiten Menschen mit Unterstützungsbedarf im Arbeitsleben. Sie tun dies meist in Werkstätten für Menschen mit Behinderung aber auch beim Übergang in den ersten Arbeitsmarkt. Dabei verbinden sie fachliches und pädagogisches Know How mit hoher Sensibilität

Wissenswertes

Als Arbeitserzieherin oder Arbeitserzieher hast Du in aller Regel schon eine praktische Ausbildung in der Tasche. Du hast bereits z.B. eine Schreiner- oder Industriemechanikerausbildung gemacht und willst jetzt mehr mit Menschen arbeiten. Du willst das, was Du praktisch drauf hast, an Menschen mit Handicap weitergeben und so deren Teilhabe am Arbeitsleben verbessern.
In den drei Ausbildungsjahren setzt Du Dich damit auseinander, was behindert oder psychisch krank sein heißt und wie Du Menschen gut begleiten und fördern kannst. Du erlebst, wie Anleitung und Motivation geht, wie Du Struktur und Sicherheit geben und Selbstbewusstsein aufbauen kannst. Du erkennst, dass es oft die kleinen Schritte sind, die Erfolg bringen. Bald schon weißt Du, auf was Du achten musst,  wenn Menschen nicht so leistungsfähig, ausdauernd oder sicher an Maschinen sind. 
Vor Ort richtest du Arbeitsplätze ein, die von der Verpackung bis zur Montage komplexer Bausysteme reichen. Du lernst neue Handwerks- und Gestaltungstechniken und bekommst ein Gefühl dafür wie sie auch für die Mitarbeitenden passend gemacht werden. Dazu brauchst Du neben Basics aus Pädagogik und Technik ein gutes Gespür für den Einzelnen und das Team. Du sorgst für gute Produktionsprozesse und dafür, dass Aufgaben zum jeweiligen Beschäftigten gut passen. Auch wenn Du mal unter Druck kommst, bewahrst Du Ruhe und gehst Konflikten nicht aus dem Weg.
Als Azubi der Samariterstiftung trägst Du zu einem guten Betriebsklima bei und lernst, wie Du das Umfeld der Mitarbeitenden einbeziehst. Du erarbeitest gemeinsam mit den Beschäftigten Hilfepläne und stimmst diese mit Kolleginnen und Kollegen ab. Weil persönliche Themen und Probleme oft Vorrang haben, bist Du mit deiner ganzen Beziehungsfähigkeit gefordert. Nach der Ausbildung arbeitest Du beispielsweise als Teamleiter in einer unserer Werkstätten oder in einem Berufsbildungswerk. Auch Eirichtungen wie Jugendhäuser, Kinder- und Jugendheime oder Fachkrankenhäuser für Suchtkranke und Rehakliniken stehen Dir offen. Oder Du arbeitest in Arbeitslosenprojekten oder Integrationsbetrieben für Migranten.

Lust bekommen auf die Ausbildung als Arbeitserzieherin oder Arbeitserzieher in der Samariterstiftung? Dann schau hier nach unseren offenen Ausbildungsplätzen und bewirb Dich direkt!

FAKTENCHECK

Eingangsqualifikation: Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand und eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung

Dauer:  3 Jahre

Start:  September

Ort: Häuser der Samariterstiftung für Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen

Schwerpunkte: Pädagogische, lebenspraktische und arbeitspraktische Unterstützung und Betreuung  von Menschen mit Behinderung in deren Arbeitsalltag

Berufsschule: Berufsschule in der Nähe des Ausbildungsortes

Ausbildungsvergütung:
1. Ausbildungsjahr: 793,26 €
2. Ausbildungsjahr: 843,20 €
3. Ausbildungsjahr: 889,02 €

Kontakt: Lisa Holtmann, bewerbung@samariterstiftung.de, 07022-505 290

PDF-Download

Kontakt

Informieren oder direkt bewerben